Willkommen bei Swiss-AF

Swiss Atrial Fibrillation Cohort

Vorhofflimmern ist die häufigste Herzrhythmusstörung in der Schweiz und weltweit. Sie geht mit einem erhöhten Krankheits- und Sterberisiko einher. Die Erkrankung steht ausserdem mit einer Abnahme der Lebensqualität wie auch der Leistungsfähigkeit des Gehirns (z.B. Gedächtnis) einher. Ziel der Swiss-AF Studie ist es, neue Erkenntnisse über die Zusammenhänge zwischen Vorhofflimmern sowie der Struktur und Leistungsfähigkeit des Gehirns zu gewinnen. Dazu werden über einen längeren Zeitraum hinweg Informationen über den Krankheitsverlauf gesammelt, ohne jedoch aktiv in diesen einzugreifen. Im Rahmen der Studie werden keine Medikamente verabreicht; die medizinische Betreuung verbleibt voll und ganz beim Hausarzt. Langfristig soll die Studie die Prävention und Therapie bei Vorhofflimmern verbessern und einen Beitrag zur Senkung der Kosten im Schweizer Gesundheitswesen leisten - zugunsten einer optimalen Behandlung von Patientinnen und Patienten mit Vorhofflimmern. Die Swiss-AF Studie wird durch den Schweizerischen Nationalfonds (SNSF) gefördert.
Patienten
more more more more more more more more
© Christian Sticherling, Michael Kühne 2021
DE
FR
IT
more more more more